Das war die Mooslehen Challenge 2018!

Nachbericht zum Mountainbikerennen im Großarltal

Die 6. Mooslehen Challenge im Großarltal ist am Sonntag, 19. August, mit strahlend blauem Himmel wieder erfolgreich über die Bühne gegangen. Die Veranstalter, Markus Andexer vom GROSSARLER HOF, Florian Ganitzer und Bernhard Gollegger freuten sich über ein Teilnehmerfeld von 143 Mountainbike und E-Bike begeisterten Sportlern. Die 9,2 Kilometer lange Strecke führt 600 Höhenmeter vom Dorfzentrum in Großarl hinauf auf die Mooslehenalm, wo bereits eine Stärkung sowie erfrischende Getränke von Natural Power auf die Biker warteten.
Der Startschuss erfolgte durch Vizebürgermeister Johann Ganitzer. Das stark besetzte Fahrerfeld rollte nach einem Massenstart im Eiltempo in Richtung Mooslehenalm auf 1.449 Meter Höhe. Zahlreiche Schaulustige am Großarler Marktplatz und entlang der gesamten Strecke verfolgten das Spektakel mit und feuerten die ehrgeizigen Radsportler lautstark an.

Mooslehen Challenge Moutainbike Rennen Mannschaftswertung GROSSARLER HOF Grossarltal SalzburgerLand

Das Gewinner-Team „Innergebirg Company“

Mooslehen Challenge Moutainbike Rennen Tagessieger GROSSARLER HOF Grossarltal SalzburgerLand

v. l. n. r.: Markus Andexer, Stefan Steiner, Hans Peter Obwaller, Günther Flaschter, Bernhard Gollegger, Florian Ganitzer

TAGESSIEGER MTB-WERTUNG: HANS PETER OBWALLER

Der Tagessieg in der Mountainbike-Wertung ging an Hans Peter Obwaller „KTM Bikes“ in der mit 84 Mann besetzten allgemeinen Klasse „Herren“. Mit einer starken Zeit von 28:50,50 ließ er seine Verfolger klar hinter sich. Aufhorchen ließen auch die Herren der 50+-Klasse. Christoph Hölber holte sich mit einem Respektabstand von über 4 Minuten auf den Zweitplatzierten den Klassensieg. In der internen Talwertung des schnellsten Großarlers konnte Matthias Laireiter seinen 1. Stockerlplatz vom Vorjahr erfolgreich verteidigen. Ebenso bei den Damen: Hier holte sich Maria Toferer erneut die Trophäe der „Talmeisterin“. Lisa Taxer und Alois Brandauer waren die Schnellsten in der E-Bike-Wertung.
Die Mannschaftswertung entschied das Team „Innergebirg Company“ mit Hans Peter Obwaller, Stefan Steiner und Günther Flatscher mit einer Zeit von 1:28:55,90 für sich, vor den Teams „Bike Klinik Juss“ mit Sepp Jetzbacher, Stefan Rohrmoser und Markus Schwab und „Skischule Panorama“ mit Matthias Laireiter, Sepp Prommegger und Josef Toferer.

VIELE TOLLE TOMBOLAPREISE, GRILLBUFFET UND SIEGEREHRUNG

Nach dem Radrennen hatten sich die Teilnehmer der Mooslehen Challenge als Abkühlung erst einmal ein entspannendes „Jentschura“-Fußbad verdient. Natürlich kam auch die Verpflegung nicht zu kurz. Ein gschmackiges Grillbuffet aus der GROSSARLER HOF-Küche war genau die richtige Stärkung für den Sprung auf das Siegertreppchen. Für amüsante Unterhaltung am Zieleinlauf und bei der Tombola sorgte Moderator Georg Hettegger, der bekanntlich nicht auf den Mund gefallen ist. Ob Profi, Hobbyfahrer oder E-Biker: Dabei sein lohnt sich bei der Mooslehen Challenge für alle Radsportler, denn im Vordergrund steht nicht das Abräumen großer Siegerprämien. Vielmehr ist dieses Mountainbikerennen ein geselliges Zusammenkommen von gleichgesinnten Radsportlern. „Uns ist es wichtig, dass auch Hobbyfahrer mit Freude dabei sind und ebenso Chancen auf den Gewinn des Hauptpreises haben“, sagt Markus Andexer. Dieses Jahr wurden u. a. eine Suunto Spartan Ultra Sportuhr im Wert von € 750 – zur Verfügung gestellt von Sport 2000 Juss – verlost. „Wir möchten uns aufrichtig bei unseren großzügigen Sponsoren bedanken, denn die Tombola ist jedes Jahr das krönende Highlight der Mooslehen Challenge“, freut sich Bernhard Gollegger.

Anfrage
Preis kalkulieren
Buchen
E-Mail
+43 6414 8384
Anfrage
Buchen
Diese Webseite verwendet
Cookies. Mehr Info ...
close-link